Die modernen Effizienzhäuser von OPTA Massivhaus® machen weitgehend unabhängig von Gas und Öl und schützen Sie vor hohen Kosten. Außerdem werden sie von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit zinsgünstigen Darlehen und je nach Ausprägung mit Tilgungszuschüssen finanziell gefördert.

 

Die zur Förderung erforderlichen Kennzahlen werden nur dann erreicht, wenn Heiztechnik und energetische Qualität der Gebäudehülle optimal aufeinander abgestimmt sind. Diese Punkte berücksichtigt Ihr OPTA Baupartner selbstverständlich bereits bei der Planung Ihres Traumhauses.

REFERENZHAUS

 

Grundlage für die Bewertung, ob ein Haus ein KfW-Effizienzhaus ist, bildet das Referenzhaus nach der EnEV 2014. Ein förderfähiges KfW-Effizienzhaus hat im Vergleich zum Referenzhaus je nach Ausprägung nur noch einen Primärenergiebedarf von 40 – 55% bzw. einen Transmissionswärmeverlust (Wärmeverlust über die Gebäudehülle) von 55 – 70 %.

 

EFFIZIENZHAUS 55

 

Grundsätzlich müssen zwei Punkte erfüllt sein, damit Ihr Haus ein KfW Effizienzhaus 55 und somit förderfähig ist: Zum einen darf der Jahres-Primärenergiebedarf höchstens 55% des Bedarfs des Referenzhauses nach EnEV betragen. Zum anderen muss der Transmissionswärmeverlust durch die Außenhaut, auch hier im Vergleich zum Referenzhaus auf 70% verringert werden

 

EFFIZIENZHAUS 40

 

Grundsätzlich müssen zwei Punkte erfüllt sein, damit Ihr Haus ein KfW Effizienzhaus 40 und somit förderfähig ist: um einen darf der Jahres-Primärenergiebedarf höchstens 40% des Bedarfs des Referenzhauses nach EnEV betragen. Zum anderen muss der Transmissionswärmeverlust durch die Außenhaut, auch hier im Vergleich zum Referenzhaus auf 55% verringert werden.

 

EFFIZIENZHAUS 40 PLUS

 

Grundsätzlich müssen drei Punkte erfüllt sein, damit Ihr Haus ein KfW Effizienzhaus 40 Plus und somit entsprechend förderfähig ist: Zum einen darf der Jahres-Primärenergiebedarf höchstens 40% des Bedarfs des Referenzhauses nach EnEV betragen. Zum anderen muss der Transmissionswärmeverlust durch die Außenhaut, auch hier im Vergleich zum Referenzhaus auf 55% verringert werden. Zusätzlich erfordert das Effizienzhaus 40 Plus für den Erhalt der entsprechenden Förderung von der KfW folgendes Plus Paket: eine stromerzeugende Anlage auf Basis erneuerbarer Energien, einen Stromspeicher, eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie eine Visualisierung von Stromerzeugung und Stromverbrauch über ein entsprechendes Benutzerinterface.

 

PASSIVHAUS

 

Das Passiv-Haus ist Ihre persönliche Unabhängigkeitserklärung dem Heizölhändler gegenüber! Per Definition verbraucht ein Passiv-Haus umgerechnet nur 1,5 Liter Heizöl pro Quadratmeter und Jahr, und belastet die Umwelt kaum noch. Das Passivhaus hat keine konventionelle Heizung und Heizverteilung mehr, benötigte Wärme wird durch die Komfort-Belüftung zugeführt.

 

Ein spürbar verbesserter Wohnkomfort und hohe Behaglichkeit sind die Annehmlichkeiten, die Besitzer eines Passiv-Hauses in OPTA Massivhaus-Qualität erleben dürfen. Innovative Bau- und Anlagentechnik macht es möglich, den unglaublich niedrigen Energiebedarf von umgerechnet nur 1,5 Liter pro Quadratmeter und Jahr zu realisieren. Zu erreichen sind diese sensationellen Werte durch die Bündelung verschiedener Energie- Einsparmaßnahmen. Wärme, die sonst verloren geht, wird im Haus gehalten und wiederverwertet.

 

Selbstverständlich erhalten Sie von Ihrem OPTA Baupartner die erforderlichen Nachweise mit dem Passivhausprojektierungspaket des Passivhausinstitut Darmstadt. Auch die Zertifizierung durch das Passivhausinstitut Darmstadt ist möglich.

Weitere Informationen finden Sie hier:

 

www.passiv.de

www.ig-passivhaus.de

www.passipedia.de

Hasenacker 1

79336 Herbolzheim - Wagenstadt

Telefon: 07643 / 932808

Telefax: 07643 / 932809

www.brand-wohnbau.de

info@brand-wohnbau.de